PTA Hamburg - Psychotherapeutische Ambulanz
PTA Hamburg - Psychotherapieausbildung
PTA Hamburg


Die nächste Informationsveranstaltung
findet am 26.11.2020 statt (online).

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Ausbildung. Wir sind ein staatlich anerkanntes Ausbildungsinstitut, das seit 2015 die Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie im Vertiefungsfach Verhaltenstherapie anbietet. Als An-Institut der Universität Hamburg bieten wir eine fundierte Ausbildung auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Unsere Ausbildung ist...

Persönlich

Wir legen großen Wert auf den persönlichen Kontakt zu unseren Ausbildungsteilnehmer-Innen. Daher nehmen wir pro Kohorte maximal 12 TeilnehmerInnen auf. Dies erlaubt es uns, mit jeder Einzelnen in Austausch und Kontakt zu bleiben und so individuelle Bedürfnisse und Anliegen in der Ausbildungsplanung zu berücksichtigen. Darüber hinaus bieten die kleinen Gruppen eine optimale Lernumgebung im Rahmen der Ausbildung.

Transparent

Für uns ist Transparenz ein wesentliches Prinzip nicht nur im Rahmen der Behandlung von Patienten sondern bei allen Abläufen und Prozessen in der Ausbildung. Alle Anforderungen und Rahmenbedingungen der Ausbildung nachvollziehbar beschrieben. Für Fragen und Anliegen stehen wir jederzeit zur Verfügung; für verschiedene Bereiche der Ausbildung sind persönliche Ansprechpartner benannt.

Aktuell

Wir fühlen uns dem Scientist-Practitioner-Modell verpflichtet. Als An-Institut der Universität Hamburg und als Mitglied des Verbunds universitärer Ausbildungsinstitute unith e.V. gestalten wir Theorie und Praxis mit Blick auf aktuelle Entwicklungen des Faches. Ein besonderes Anliegen ist uns, neuere Störungstheorien und integrative Behandlungs-ansätze, wie Schematherapie oder CBASP, zu vermitteln und Impulse für eine anschließende Spezialisierung einzelner Teilnehmer zu geben.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zur Gestaltung der Ausbildung an der PTA Hamburg sowie eine Liste unserer Kooperationspartner finden Sie in unserer Informationsbroschüre. Oder besuchen Sie eine unserer Informationsveranstaltungen.

Aufbau der Ausbildung

Die Ausbildung umfasst gemäß der Approbations- und Prüfungsverordnung PsychTh-APrV mindestens 4.200 Stunden, die auf folgende Ausbildungsbestandteile aufgeteilt sind:

  • Theoretische Ausbildung (mind. 600 Stunden)
    Die Theoretische Ausbildung umfasst Vorlesungen, Seminare und Übungen, in denen Grundkenntnisse für die psychotherapeutische Tätigkeit und Vertiefungskenntnisse im gewählten wissenschaftlich anerkannten Therapieverfahren vermittelt werden.
  • Praktische Tätigkeit (mind. 1.800 Stunden)
    Die Praktische Tätigkeit umfasst mindestens 1.200 Stunden an einer psychiatrisch-klinischen Einrichtung, die zur Weiterbildung auf dem Gebiet Psychiatrie und Psychotherapie berechtigt ist, und mindestens 600 Stunden an einer sozialrechtlich anerkannten Einrichtung der psychotherapeutischen oder psychosomatischen Versorgung. Dieser Ausbildungsabschnitt muss in Abschnitten von Mindestens drei Monaten absolviert werden.
  • Praktische Ausbildung (mind. 600 Stunden)
    Die praktische Ausbildung umfasst die Behandlung von Patienten unter Supervision. Dabei müssen mindestens sechs verschiedene Patienten aus verschiedenen Störungsbereichen behandelt werden.
  • Supervision (mind. 150 Stunden)
    Die praktische Ausbildung wird durch eine kontinuierliche Supervision begleitet. Etwa jede 4. Behandlungsstunde sollte supervidiert werden, davon mindestens 50 Stunden in Einzelsupervision. Im Rahmen der Ausbildung müssen mindestens drei verschiedene Supervisoren gewählt werden.
  • Selbsterfahrung (mind. 120 Stunden)
    Die Selbsterfahrung dient der Reflexion und Modifikation der eigenen persönlichen und biographischen Voraussetzungen für den Beruf des Psychotherapeuten. Sie ist damit ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung, der insbesondere für den Umgang mit herausfordernden Interaktionssituationen schult.
  • Individuelle Schwerpunktsetzung (mind. 930 Stunden)
    In der individuellen Schwerpunktsetzung (oder freien Spitze) werden verschiedene Ausbildungsinhalte vertieft oder ergänzt.
Sie haben Fragen?



Wir stehen Ihnen gern auch persönlich für Ihre Anliegen zur Verfügung:

  • Ausbildungsleitung
    Dr. Sylvia Helbig-Lang
    Tel: 040/22 63063 61
    Email: helbig-lang@pta-hamburg.de
  • Ambulanzleitung
    Dr. Barbara Brandauer
    Tel: 040/22 63063 61
    Email: brandauer@pta-hamburg.de
  • Bewerbermanagement:
    M. Sc. Lea Kappey
    Tel: 040/22 63063 62
    Email: kappey@pta-hamburg.de
  • Wissenschaftliche Leitung
    Prof. Dr. Tania Lincoln
    Email: tania.lincoln@uni-hamburg.de

Kosten der Ausbildung


Unser Anliegen ist es, AusbildungsteilnehmerInnnen umfassend und gut auf ihr zukünftiges Berufsleben und die damit verbundenen Herausforderungen vorzubereiten. Dafür zahlen Sie für den Ausbildungszeitraum von drei Jahren eine monatliche Kursgebühr in Höhe von 345 Euro.
Darin enthalten sind die Teilnahme an allen angebotenen Theorieveranstaltungen sowie 120 Stunden Gruppenselbsterfahrung. Darüber hinaus werden Kosten für die Supervision nach Inanspruchnahme abgerechnet.


Selbstverständlich erhalten Sie eine Vergütung der von Ihnen geleisteten Therapieleistungen, so dass eine Refinanzierung der Kosten möglich ist. Diese erfolgt prozentual an den tatsächlichen Quartalseinnahmen, so dass Teilnehmerinnen von etwaigen Honorarsteigerungen direkt profitieren.


Kostenübersicht:

  • Theoretische Ausbildung : 12.420€
  • Selbsterfahrung : 0€
  • Einzelsupervision : 5.000€
  • Gruppensupervision : 2.500€
  • Einmalige Prüfungsgebühr : 250€
  • Gesamtkosten : 20.150€

Einnahmen aus Behandlungstätigkeit:
Der aktuelle Vergütungssatz liegt bei durchschnittlich 39 €/BE.
Gerechnet auf 600 BE entspricht das einer Refinanzierung von 23.400 €.

Besonderheiten unserer Ausbildung

  • Individuelle Betreuung und Ausbildungsplanung:
    Uns ist die individuelle Unterstützung und Förderung aller Ausbildungsteilnehmer ein Anliegen. Dafür wird die Ausbildung in kleinen Gruppen mit 12 Teilnehmern durchgeführt. Jede Ausbildungsgruppe wählt einen Kurssprecher, der im regelmäßigen Austausch zur Ausbildungsleitung steht. Einmal jährlich finden mit allen Teilnehmern persönliche Gespräche zum Stand der Ausbildung statt.
  • Integration neuer Entwicklungen der Verhaltenstherapie:
    Im dritten Jahr der Ausbildung werden Kurse zu integrativen Verfahren und Weiterentwicklungen der Verhaltenstherapie (DBT, Schematherapie, CBASP) angeboten. Darüber hinaus bieten wir vertiefte Einblicke in die KVT bei psychotischen Störungen.
  • Hohes Ausbildungsniveau durch kontinuierliche Evaluation und Qualitätssicherung:
    Dazu zählen neben der Evaluation von Lehrveranstaltungen und Supervision auch die Videoaufnahme von Therapiesitzungen, die ein qualifiziertes Feedback zu therapeutischen Interaktionen erlaubt, sowie die Einführung eines Qualitätssicherungssystems, das auch ein Beschwerdemanagement umfasst.
  • Forschungsförderung sowie Unterstützung von Promotionsvorhaben:
    Die Förderung erfolgt dabei durch die Unterstützung von Datenerhebungen, Einbindung von Behandlungen in laufende Forschungsprojekte, fortlaufende Evaluation von Therapien, Anerkennung von Promotionsleistungen im Rahmen der freien Spitze und Vergabe von Stipendien/Unterstützung durch Sachmittel. Dies erfolgt in enger Kooperation mit dem Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Hamburg.
  • Cognitive Apprenticeship“-Ansatz in der praktischen Ausbildung:
    Um den Einstieg in der Therapietätigkeit zu erleichtern, bieten wir die Möglichkeit zur Therapieshospitation sowie eine videogestützte Supervision mit fundierter Rückmeldung zum Interaktionsverhalten.
  • Erwerb zusätzlicher Qualifikationen:
    Sie können bei uns die Voraussetzungen für folgende zusätzliche Abrechnungsgenehmigungen erwerben:
    o Übende Verfahren
    o Gruppenpsychotherapie

Promotionsvorhaben

Sie möchten parallel zur Ausbildung promovieren? Die PTA Hamburg arbeitet eng mit dem Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie zusammen, um eine integrierte Qualifikation in Forschung und Praxis zu ermöglichen. Informationen zu Angeboten des Lehrstuhls finden Sie hier.

Zugangsvoraussetzungen und Bewerbung

Die Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung werden im Psychotherapeutengesetz (PsychThG) geregelt. Teilnehmen kann jeder, der über ein Diplom oder einen Masterabschluss einer deutschen Universität im Studiengang Psychologie unter Einschluss des Faches Klinische Psychologie oder eine von der zuständigen Landesbehörde als gleichwertig anerkannte Ausbildung verfügt. Bei ausländischen Studienabschlüssen kann bei Aufnahme in den Ausbildungsgang eine Prüfung der Zugangsberechtigung durch das Landesprüfungsamt erfolgen.


Bewerbungen vor Abschluss des Studiums sind möglich; allerdings kann eine Aufnahme in den Studiengang erst erfolgen, wenn alle Prüfungsleistungen vorliegen. Bitte beachten Sie, dass wir keine Kosten für das Bewerbungsverfahren übernehmen und Unterlagen nicht zurücksenden. Verzichten Sie daher auf aufwändige Bewerbungsmappen. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, Ihre Bewerbung per Email einzureichen.


Das weitere Aufnahmeverfahren sieht ein persönliches Auswahlgespräch vor, zu dem Sie schriftlich eingeladen werden. Für Fragen zu Aufnahmebedingungen und Bewerbung stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Das Auswahlverfahren ist kostenlos.

Wir nehmen Bewerbungen jederzeit entgegen. Bewerbungen sollten in jedem Fall schriftlich erfolgen und die folgenden Unterlagen beinhalten:

  • Motivationsschreiben
  • Zeugnis der Hochschulreife (Abiturzeugnis)
  • Abschlusszeugnisse eines universitären Studiengangs Psychologie (Nachweis eines Diploms oder eines Masterstudiengangs Psychologie)
  • Bei Masterabschlüssen: Aufstellung der absolvierten Fächer im Master (Transcript of Records)
  • Ggfs. Zeugnisse über Berufstätigkeit, Praktika oder absolvierte Fort- und Weiterbildungen

Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.

Bitte richten Sie Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz an:


Postalisch:
PTA Hamburg
Amsinckstraße 41
20097 Hamburg

Per Email:
bewerbung@pta-hamburg.de